Am 1. Dezember 2016 sollte nun der erste Stammtisch der AfD in Wriezen stattfinden. Nachdem man sich schon ein paar Stammtische in Bad Freienwalde angeschaut hatte, kam man in Wriezen zu der Überlegung den ersten Stammtisch zu“ beflyern“. Wie sich am Tage der Veranstaltung herausstellte genau das richtige. Schon vor 19.00 Uhr war das Ferkel voll besetzt und es wurden unermüdlich neue Stühle aus der Gaststube geholt, um allen interessierten Bürgern einen Sitzplatz zu bieten. Die letzten Nachzügler saßen dann auf kleinen Bierzeltgarnituren.

Unterstützung für diesen Abend holten sich Matthias Schmidt und Manuel Zorzytzki, die diesen Abend in Kooperation vorbereitet hatten, durch Dr. Inge Bock, Thomas Kühl und Steffen John die alle über mehr Erfahrung in der Parteiarbeit verfügen. Franz Wiese der im Landtag von Brandenburg der AfD Fraktion angehörig ist, nahm zwischen den wissbegierigen Wriezenern Platz.

Den Abend eröffnete dann Matthias Schmidt, der die drei eben genannten Personen, die im Präsidium saßen, vorstellte und wünschte sich für alle anwesenden einen interessanten informativen Abend.

Wie das so ist, verlief der Anfang, der so 5 Minuten dauerte, etwas zögerlich. Danach kamen Diskussionen auf, die Steffen John und Dr. Inge Bock auch mal unterbrechen mussten um allen im Saal die Möglichkeit zu geben ihre Ängste, Bedürfnisse, Fragen und Vorstellungen zu formulieren.

Die Themen waren reichhaltig und wenn es nach den Bürgern gegangen wäre säßen wir wohl noch heute im Ferkel. So beendete Steffen John nach ca. 2,5 Stunden den förmlichen Rahmen und die anwesenden Personen des Präsidiums mischten sich unter das interessierte Volk.

Bedanken möchte ich mich hiermit bei Dr. Inge Bock und Steffen John die die Veranstaltung sehr gut durch die Diskussionsrunde brachte und Thomas Kühl. Besonderer Dank gilt Franz Wiese der durch sein sach- und fachkundiges Wissen bürgernah Rede und Antwort stand.

Bemerkenswert an diesen Abend war ein älterer Herr, der sich als „Linker“ outete. Er , zollte unserer Partei Respekt und sprach von einer wirklichen Alternative für Deutschland. Das macht Mut und wir versprechen „Neue Taten“.

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei Familie Höhne die uns den Saal für diesen Abend zur Verfügung gestellt hat. Danke auch an den Kellner Sascha der seine liebe Mühe hatte durch den überfüllten Saal die Getränke an den Mann und Frau zu bringen.

Der nächste Stammtisch im Ferkel findet am 5. Januar 2017 statt.

Das Thema dann : Sicher Leben in Wriezen